MotoGP: erstes Rennen in Jerez


19.07.2020
Andrea Dovizioso kletterte in Jerez de la Frontera, wo am Wochenende der Große Preis von Spanien stattfand, auf den dritten Platz und somit aufs Podium. In einem sehr anspruchsvollen Rennen, der aufgrund der hohen Temperaturen Motorräder und Fahrer auf die Probe stellte, konnte der Ducati-Team-Pilot seine Rennstrategie gut umsetzen.

Als er aus der dritten Startreihe startete, setzte sich Andrea bereits nach wenigen Runden auf die fünfte Position und fand sofort ein gleichmäßiges Tempo. Als Vierter gegen Ende des Rennens konnte sich der Fahrer aus Forlì gegen die Angriffe von Morbidelli und Pol Espargaro zur Wehr setzen. Dovizioso schaffte es dann, die Lücke auf Jack Miller zu schließen, und zwei Runden vor Ende des Rennens fuhr er am australischen Fahrer des Pramac Racing Teams vorbei und belegte den dritten Podiumsplatz.

Doviziosos dritter Platz heute stellt sein bestes Ergebnis in der Königsklasse auf dem Circuit von Jerez dar, während es für Ducati der fünfte dritte Platz ist, den Ducati am spanischen Rennort erobern konnte.

Obwohl er immer noch nicht zu 100 Prozent fit ist und nach dem Sturz vom Mittwoch noch einige Nacken- und Rückenschmerzen hatte, konnte sein Teamkollege Danilo Petrucci ein hartes Wochenende mit einem Top-Ten-Ergebnis beenden, indem er im heutigen Rennen als Neunter ins Ziel kam.

Am Ende des ersten Grand Prix der MotoGP-Saison 2020 belegt Ducati den zweiten Platz in der Hersteller-Wertung, während das Ducati-Team in der Team-Wertung Zweiter ist.

Andrea Dovizioso (#04 Ducati-Team) - 3.
"Dieses Podium ist wie ein Sieg für mich. Es war ein anspruchsvolles Rennen, und ich dachte nicht, dass ich dieses Ergebnis erreichen könnte, aber zum Glück habe ich bis zum Schluss nicht aufgegeben und es geschafft, keine Fehler zu machen. Im Warm-Up heute Morgen hat das Team einen großartigen Job gemacht, denn sie haben mein Gefühl mit der Desmosedici GP verbessert und mir die Chance gegeben, heute im Rennen konstant zu bleiben. Leider habe ich mich auf dem Motorrad immer noch nicht ganz wohl gefühlt, und vor allem fehlte mir der Speed. Sicherlich werden wir dank des Feedbacks dieses Rennens beim nächsten GP, der wieder hier in Jerez ausgetragen wird, konkurrenzfähiger sein können".

Danilo Petrucci (#9 Ducati-Team) - 9.
"Es war ein hartes Rennen für mich. Zusätzlich zu den Nackenschmerzen leide ich unter einigen Magenproblemen, die wahrscheinlich auf die Schmerzmittel zurückzuführen sind, die ich in diesen Tagen einnehme, und heute war ich nicht in der Verfassung, mehr zu tun. Im Rennen versuchte ich durchzuhalten und schaffte es, unter die ersten zehn zu kommen. Hoffentlich kann ich mich erholen und für die nächste Woche zu 100% fit sein. Ich bin zuversichtlich, dass ich das Potenzial habe, bei den anderen Ducati-Piloten zu bleiben und um die ersten fünf Plätze zu kämpfen.

Das Ducati-Team wird vom 24. bis 26. Juli 2020 auf dem Circuito de Jerez - Àngel Nieto für den Großen Preis von Andalusien wieder dabei sein.



Gallerie:

Rennergebnis

Pos.Nr.FahrerTeamMotorradTeam/­MotorradZeit
1 F. Quartararo 41:23.796
2 M. Viñales + 00:04.603
3 A. Dovizioso + 00:05.946
4 J. Miller + 00:06.668
5 F. Morbidelli + 00:06.844
6 P. Espargaro + 00:06.938
7 F. Bagnaia + 00:13.027
8 M. Oliveira + 00:13.441
9 D. Petrucci + 00:19.651
10 T. Nakagami + 00:21.553
11 J. Zarco + 00:25.100
12 A. Marquez + 00:27.350
13 B. Binder + 00:29.640
14 T. Rabat + 00:32.898
15 B. Smith + 00:39.682
DNF M. Marquez 4 Runden
DNF I. Lecuona 6 Runden
DNF V. Rossi 7 Runden
DNF A. Espargaro 23 Runden
DNF J. Mir 24 Runden

Weitere aktuelle Artikel:

18.10.2020
11.10.2020
05.10.2020
« Zurück