Superbike Tests in Portimao


30.01.2018
Nachdem das Aruba.it Racing - Ducati Team letzte Woche die Superbike Saison bei einem Privattest in Jerez begann, fuhr das Team von 28.- 29- Jänner weitere Test in Portimão (Portugal). Das Team baute bei den Tests auf den in Jerez erarbeiteten Erkenntnissen auf um die 2018er Panigale R weiter zu entwickeln.

Chaz Davies konnte seine Rundenzeit um etwa eine halbe Sekunde verbessern und erreichte eine Zeit von 1:42,542, mit einem knappen Vorsprung vor seinem Teamkollegen Marco Melandri mit 1:42,606.

Michael Ruben Rinaldi, Teammitglied im Aruba.it Racing - Junior Team, konnte sich noch besser an die Panigale R gewöhnen mit einer persönlichen Bestzeit von 1:43,013. Alle Runden wurden mit Rennreifen gefahren.

Das Team wird jetzt eine kurze Pause einlegen bevor es den zweitägigen Test in Phillip Island von 19.-20. Februar absolviert. Am darauf folgenden Wochenende findet dann das erste Rennen der Saison statt.

Chaz Davies (Aruba.it Racing - Ducati #7)
"Nach Jerez war unser Fokus auf Gleichmäßigkeit gerichtet, was wir durch einige neue Hauptkomponenten auch verbessern konnten, es ist aber noch nicht genau das was wir wollen. Abgesehen von dem, finde ich, dass am Chassis noch ein bisschen Feintuning nötig ist. Es war sehr windig, wodurch es ab und zu richtig schwierig war eine gute Runde zu fahren. Beim Test waren viele rote Flaggen, also konzentrierte ich mich darauf nicht zu crashen weil die Genesung meines Knies und meiner Schulter noch nicht vollständig abgeschlossen ist und wir keine Rückschläge haben wollen. Wir haben eine Menge Daten auszuwerten und wir werden ein paar Upgrades für Phillip Island bekommen die wir bei den offiziellen Test probieren werden um das beste Package für das kommende Rennen zu haben."

Marco Melandri (Aruba.it Racing - Ducati #33)
"Es war ein weiterer wichtiger Test für uns auch wenn er etwas komplizierter war als in Jerez. Wir begannen mit unserem 2017er Renn-Setup aber wir kämpften trotzdem mit den Drehzahlbegrenzungen. Die Strecke selbst wurde in manchen Bereichen verbessert, wo durch neuen Belag Unebenheiten ausgeglichen wurden. Leider machte uns der starke Wind zu schaffen, weil er die Stabilität des Hecks negativ beeinflusste. Auf jeden Fall hat die Motorcharakteristik für uns höchste Priorität und ich bin zuversichtlich, dass die Upgrades die wir für Phillip Island in der Pipeline haben ein großer Schritt vorwärts sein werden." Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Junior Team #21)
"Verglichen mit den Tests letzte Woche starteten wir mit einem viel besseren Gefühl aber leider hielten uns ab und zu technische Schwierigkeiten in der Box obwohl wir so viel Zeit wie möglich auf der Strecke verbringen wollten. Außerdem ist Portimão nicht die einfachste Strecke, besonders für mich weil das Bike immer noch neu für mich ist. Mehr Runden wären hilfreich gewesen. Aber solche Sachen passieren manchmal und wir freuen uns auf die nächsten Tests und werden uns in der Zwischenzeit weiter verbessern."



Gallerie:

Weitere aktuelle Artikel:

04.11.2018
21.10.2018
« Zurück