//auskommentiert wegen datenschutz /* */

Quelle: Ducati-Press

Francesco "Pecco" Bagnaia

In seiner zweiten MotoGP-Saison mit der Ducati Desmosedici GP des Pramac Racing Teams konnte Francesco "Pecco" Bagnaia in den ersten Runden der Weltmeisterschaft 2020 um die Spitzenplätze kämpfen. Gestoppt durch einen bösen Sturz im freien Training beim tschechischen GP in Brünn, der ihn einen Bruch des rechten Schienbeins kostete, war der Fahrer aus Turin gezwungen, drei Rennen auszulassen, bevor er im September für den Double-Header auf der Rennstrecke von Misano Adriatico zurückkehrte. Beim Lenovo Grand Prix von San Marino und Rimini Riviera erzielte Pecco, obwohl er sich noch immer von der Verletzung erholt, sein erstes Podium in der MotoGP, indem er Zweiter wurde und in der folgenden Runde auf seiner Heimstrecke nahe am Sieg war. Dank seiner starken Leistungen in der Saison 2020 wurde Pecco in das offizielle Ducati Team für 2021 befördert.

Der am 14. Januar 1997 in Turin geborene Bagnaia machte die ersten Schritte seiner Motorrad-Rennkarriere im Minimoto-Rennsport. Gekrönt zum MiniGP-Europameister 2009, wurde Pecco bald von der VR46 Riders' Academy rekrutiert. Nachdem er am Ende der 125er PreGP-Meisterschaft Zweiter wurde, nahm der in Turin lebende Fahrer 2011 und 2012 an der Spanischen Meisterschaft in der 125er- bzw. Moto3-Kategorie teil und beendete beide Saisons mit einem Sieg und dem dritten Platz in der Gesamtwertung. Bereit für die Weltbühne, gab Pecco 2013 sein Debüt in der Moto3-Weltmeisterschaft mit dem Team Italia, bevor er sich im folgenden Jahr dem neu gegründeten SKY Racing Team VR46 anschloss. 2015, mit dem Team Aspar, erzielte Bagnaia sein erstes Podium in der Leichtgewichtsklasse, wurde Dritter beim französischen GP in Le Mans und kämpfte bei mehreren anderen Gelegenheiten um das Podium. 2016 kam in Assen auch sein erster Sieg in der Weltmeisterschaft, und mit sechs Podestplätzen (darunter zwei Siege) beendete er seine dritte Saison in der Moto3 auf dem vierten Gesamtrang mit 145 Punkten.

2017 wechselte Bagnaia mit dem Sky Racing Team VR46 in die Moto2 und wurde als bester Rookie des Jahres ausgezeichnet und beendete seine erste Saison in dieser Kategorie mit vier Podestplätzen. 2018 erwies sich als das entscheidende Jahr für den jungen Fahrer aus dem Piemont, der mit acht Siegen und insgesamt 12 Podestplätzen den Moto2-Weltmeistertitel und den Aufstieg in die MotoGP für das folgende Jahr auf der Desmosedici GP des Pramac Racing Teams gewann.

Nach einem ersten Teil der Saison, der der Anpassung an die neue Kategorie gewidmet war, begann Pecco Ende 2019 zu glänzen und erreichte einen hervorragenden vierten Platz beim GP von Australien. Mit der Ducati des italienischen Satellitenteams gelang es ihm auch 2020, sein erstes Podium in der MotoGP zu holen und bei mehreren anderen Gelegenheiten um die Spitzenplätze zu kämpfen. Dank seiner Entschlossenheit und seines Talents hat sich Pecco den Zugang zum Werksteam von Ducati für die Saison 2021 verdient, in der er in seinem dritten Jahr in der Königsklasse hohe Ziele anstreben wird.

Persönliche Daten:

  • Alter: 23 (geboren am 14 Januar 1997)
  • Geburtsort: Turin, Italien


Rennstatistik:

  • Motorrad: Ducati Desmosedici GP21
  • Rennnummer: 63