//auskommentiert wegen datenschutz /* */

Quelle: Ducati-Press

Enea Bastianini

Enea Bastianini gab 2021 sein MotoGP-Debüt an Bord der Desmosedici GP des Teams Esponsorama Racing. Es dauerte nicht lange, bis er sich an die neue Kategorie gewöhnt hatte. In der zweiten Hälfte der Saison erzielte er seine ersten beiden MotoGP-Podestplätze und wurde Dritter bei seinen beiden Heim-Grand-Prix in Misano. 2022 konnte der Fahrer aus Rimini mit der Ducati des Teams Gresini Racing MotoGP sein Talent unter Beweis stellen. Beim Auftaktrennen in Katar sicherte sich Enea seinen ersten Sieg in der Königsklasse, gefolgt von drei weiteren Erfolgen in den USA, Frankreich und Aragón. Bastianini wurde so zu einem der Hauptakteure im Jahr 2022 und blieb bis einige Rennen vor Saisonende im Titelkampf, in denen er den dritten Platz in der Gesamtwertung der Meisterschaft belegte. Dank dieser Ergebnisse wurde Enea neben dem amtierenden Weltmeister Francesco „Pecco“ Bagnaia in den Ducati-Werkskader für 2023 befördert.

Bastianini wurde 1997 in Rimini geboren und stieg mit dem Alter von drei Jahren und drei Monaten zum ersten Mal auf ein Motorrad und benutzte die Nummer 33 bei seinen ersten Wettkämpfen, um sich an diesen Tag zu erinnern. Nachdem er seine ersten Schritte in der italienischen MiniGP-Meisterschaft gemacht und sich in mehreren Trophäenserien ausgezeichnet hatte, nahm er 2013 an einigen Rennen der italienischen Meisterschaft in der Moto3-Kategorie teil und sicherte sich im selben Jahr zwei Siege im Red Bull Rookies Cup.

2014 machte Enea seinen ersten Schritt auf die Weltbühne, als er in der Moto3 mit dem Junior Team von Fausto Gresini debütierte, mit dem er sofort dreimal auf das Podium kam und mehrmals dem Sieg nahe kam und somit den Titel Rookie des Jahres verdiente. Bastianinis erster Sieg kam im folgenden Jahr bei seinem Heim-GP in Misano, und mit sechs Podestplätzen beendete er die Saison als Dritter in der Gesamtwertung. Enea blieb auch 2016 beim Team Gresini und wurde bald zu einem der Hauptanwärter auf den Titel. Er schloss das Jahr als Zweiter mit einem Sieg und sechs weiteren Podestplätzen ab. 2017 schloss sich Enea dem Team Monlau Competición an, mit dem er beim Saisonfinale drei Podestplätze holte. 2018 wechselte er in die Moto2 zum Team Leopard Racing. In seinem Debütjahr in der Kategorie erzielte der Italiener auf Anhieb fünf Podestplätze, darunter einen Sieg beim GP von Katalonien. 2019 wechselte er zum Team Italtrans Racing, mit dem er 2020 mit drei Siegen und sieben Podestplätzen Weltmeister wurde.

2021 stieg Bastianini mit dem unabhängigen Ducati-Team Esponsorama Racing in die MotoGP auf. Es war ein bemerkenswertes erstes Jahr in der Königsklasse für Enea, als er sofort zweimal auf dem Podium stand und sich bei den beiden Grands Prix in Misano zwei dritte Plätze sicherte. Im Jahr 2022 war Enea der Protagonist einer unglaublichen Saison. An Bord der Ducati GP21 des MotoGP-Teams Gresini Racing sicherte er sich beim Saisonauftakt in Katar seinen ersten Sieg in der MotoGP. Es wird nicht Bastianinis einziger Erfolg bleiben, denn beim GP von Amerika gelang dem Fahrer aus Rimini ein weiterer außergewöhnlicher Sieg. Etwa einen Monat später holte er in Le Mans in Frankreich einen weiteren sensationellen Sieg beim GP von Frankreich und wurde einer der Hauptanwärter auf den Titel. Nachdem Bastianini beim GP von San Marino und Riviera di Rimini nach einem hitzigen Duell mit dem zukünftigen Teamkollegen Francesco Bagnaia Zweiter geworden war, gelang es ihm, den Fahrer des Ducati Lenovo Teams in Aragón in einem ähnlichen Rennen wie in Misano zu besiegen. Mit vier Gesamtsiegen und einem weiteren zweiten Platz beim Großen Preis von Malaysia in Sepang sicherte sich Enea in seinem zweiten Jahr in der MotoGP den dritten Platz in der Meisterschaft. 2023 kann Enea auf die volle Unterstützung des Werksteams zählen, um erneut den Titel anzustreben.

Persönliche Daten:

  • Alter: 25 (geboren am 30. Dezember 1997)
  • Geburtsort: Rimini, Italien
  • Wohnsitz: San Marino
  • Familienstand: ledig
  • Größe: 168 cm
  • Gewicht: 64 kg
Offizielle Website

Rennstatistik:

  • Motorrad: Ducati Desmosedici
  • Rennnummer: 23
  • Rennen gestartet : 159 (38 x MotoGP, 33 x Moto2, 88 x Moto3)
  • Erster GP: Katar 2021 (MotoGP), Katar 2019 (Moto2), Katar 2014 (Moto3)
  • Siege: 10 (4 MotoGP + 3 Moto2 + 3 Moto3)
  • Erster Sieg: Katar 2022 (MotoGP), Andalusien 2020 (Moto2), San Marino 2015 (Moto3)
  • Pole Positions: 10 (1 MotoGP + 9 Moto3)
  • Erste Pole: Österreich 2022 (MotoGP), Katalonien 2015 (Moto3)
  • Schnellste Runden: 9 (4 MotoGP + 2 Moto2 + 3 Moto3)
  • Punkte: 312 (MotoGP) + 302 (Moto2) + 829 (Moto3)
  • Weltmeistertitel: 1 (Moto2 2020)