MotoGP in Le Mans


12.05.2024

Sprint


Das Ducati Lenovo Team belegte beim heutigen Sprintrennen in Le Mans den vierten Platz. Dies ist einer hervorragenden Leistung von Enea Bastianini zu verdanken, der sich vom zehnten Startplatz bis auf den vierten Platz vorarbeiten konnte und am Ende der 13 Runden dem Podium sehr nahe kam. Francesco Bagnaia schied bereits in der Anfangsphase des Rennens aus, nachdem er von Platz zwei aus gestartet war.

Nach dem unglücklichen Ende von Q2, wo er aufgrund einer gelben Flagge um eine letzte Attacke gebracht wurde, hatte Bastianini einen guten Start aus der vierten Reihe, als er sofort einen Platz gutmachte und eine konkurrenzfähige Pace auf seiner Desmosedici GP Maschine #23 zeigte. Sobald er die fünfte Position erreicht hatte und die Strecke vor ihm frei war, verbesserte sich Eneas Rhythmus in der zweiten Rennhälfte weiter. In der Schlussphase gab er alles, um die Lücke zu Viñales um den dritten Platz zu schließen und überquerte schließlich die Ziellinie als Vierter mit 0,6 Sekunden Rückstand auf seinen Rivalen.

Nachdem er nach seinem späten Sturz in Q2 mit der Ersatzmaschine in der Startaufstellung stand, verlor Bagnaia beim Start mehrere Positionen und fiel nach den ersten Kurven des Rennens bis auf den fünfzehnten Platz zurück. Am Ende der dritten Runde kehrte Pecco an die Box zurück und schied schließlich aus dem Rennen aus.

Das morgige 27-Runden-Rennen zum GP Frankreich wird um 14:00 Uhr Ortszeit (GMT +2) gestartet.

Enea Bastianini (#23 Ducati Lenovo Team) - 4er
"Meine Pace in diesem Sprintrennen war sehr gut, ich war bis zur Zielflagge konstant schnell. Was wirklich den Unterschied ausmachte, war, dass ich viel einfacher überholen konnte als in den vorherigen Rennen, und das gibt mir sicherlich etwas Zusätzliches. Das ist eine wichtige Sache für die Zukunft. Es wäre schön gewesen, mit Jorge (Martín) zu kämpfen, aber man soll niemals nie sagen, mal sehen, wie es morgen läuft. Wir liegen alle sehr nah beieinander, was die Leistung angeht, also wird das Rennen hart umkämpft sein, wie auch die Meisterschaft."

Francesco Bagnaia (#1 Ducati Lenovo Team) - DNF
"So etwas kann leider passieren, aber es war sicher nicht einfach. Schon in der Aufwärmrunde spürte ich, dass etwas anders war und ich hatte das Gefühl, dass es schwierig war, etwas zu tun. Das Team arbeitet daran, zu verstehen, was passiert ist, aber wir werden morgen sicher gut sein und bereit, gute Leistungen zu bringen. Wir haben an diesem Wochenende bereits gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sein können, und unsere Pace hat das Zeug für die ersten drei Plätze. Wir sind uns unseres Potenzials bewusst und wissen, dass wir mit einem guten Start und dem richtigen Gefühl um den Sieg kämpfen können."

Rennen


Das Ducati Lenovo Team erzielte in Le Mans einen Podiumsplatz mit Francesco Bagnaia, der als Dritter ins Ziel kam und zu den Protagonisten eines spannenden Kampfes um den Sieg mit den anderen Ducati Fahrern Martín und Márquez gehörte. Enea Bastianini gelang in der Schlussphase des Rennens ein großartiges Comeback, als er als Vierter ins Ziel kam, obwohl er zur Halbzeit des Rennens eine Strafe für eine lange Runde absitzen musste.

Bagnaia erwischte vom zweiten Startplatz aus einen perfekten Start und setzte sich am Ausgang der ersten Schikane an die erste Position. Der amtierende Weltmeister blieb bis acht Runden vor Schluss an der Spitze, als er versuchte, die Gruppe hinter ihm zu durchbrechen. In der Endphase des Rennens kämpfte neben Martín und Bagnaia auch Márquez um den Sieg, der sich in der letzten Runde gegen Pecco durchsetzen konnte.

Vom zehnten Startplatz aus konnte Bastianini beim Start vier Positionen gutmachen und hielt sich in der ersten Hälfte des Rennens in der Spitzengruppe. Dann musste der Fahrer mit der Startnummer 23 nach einem Überholmanöver an Espargaró eine Strafe für eine lange Runde absitzen, die ihn drei Positionen kostete. Enea reagierte hervorragend, stellte einen neuen Rundenrekord auf (1:31,107) und kämpfte sich bis zur Zielflagge auf den vierten Platz zurück.

Vor dem GP Frankreich liegt Bagnaia mit 38 Punkten Rückstand auf den Führenden Martín auf dem zweiten Platz in der Meisterschaft, während Bastianini mit zwei Punkten Rückstand auf seinen Teamkollegen auf dem vierten Platz liegt. In der Teamwertung führt das Ducati Lenovo Team mit 180 Punkten, in der Herstellerwertung liegt Ducati mit 170 Punkten an der Spitze.

Das Ducati Lenovo Team wird in zwei Wochen beim "Gran Premi Monster Energy de Catalunya" wieder im Einsatz sein.

Francesco Bagnaia (#1 Ducati Lenovo Team) - 3er
"Man kann nie ganz zufrieden sein, wenn man nicht gewinnt, aber es war ein gutes Rennen. Ich konnte das Gefühl von gestern wiederfinden, aber ich fühlte mich nicht so konkurrenzfähig wie die anderen beiden, denn sie hatten heute eindeutig etwas mehr. Wir müssen sicherlich weiter arbeiten, aber im Großen und Ganzen verlief das Wochenende gut - abgesehen vom Sprintrennen - da wir immer konkurrenzfähig und schnell waren. Nach den Ergebnissen der letzten beiden Saisons war es wichtig, das Rennen hier in Le Mans zu beenden, und darüber bin ich froh. In der Schlussphase habe ich versucht, so nah wie möglich an Martin dranzubleiben, um ihn in Kurve 13 zu überholen, aber Marc war im dritten Sektor sehr stark, und er hat seinen Speed zu seinem Vorteil genutzt, um mich zu überholen."

Enea Bastianini (#23 Ducati Lenovo Team) - 4er
"Natürlich kann ich mit dem heutigen Tag nicht ganz zufrieden sein, denn ich hätte viel mehr erreichen können, deshalb bin ich etwas enttäuscht. Wir hatten an diesem Wochenende den Speed, aber irgendetwas lief nicht nach unseren Vorstellungen, und die Strafe für die lange Überrundung hat uns sicherlich einen großen Strich durch die Rechnung gemacht. Das alles passierte, weil ich es eilig hatte, Aleix zu überholen, als ich sah, dass die anderen an der Spitze anfingen, etwas härter zu pushen. Ich habe nichts berechnet, ich habe einfach die Chance gesehen und versucht, sie zu nutzen. Das Problem ist, dass ich, wie schon bei anderen Gelegenheiten, Schwierigkeiten habe, das Motorrad in aufrechter Position zum Stehen zu bringen, und so landete ich weit hinten. Ich war bereit, die Position zurückzugeben, aber dann sah ich, dass er neben der Strecke war, und das machte es unmöglich. Auf jeden Fall habe ich nicht mit einer Strafe für eine lange Runde gerechnet."



Gallerie:

Rennergebnis

Pos.Nr.FahrerTeamMotorradTeam/­MotorradZeit
1 J. Martin 41:23.709
2 M. Marquez +0.446
3 F. Bagnaia +0.585
4 E. Bastianini +2.206
5 M. Viñales +4.053
6 F. Di Giannantonio +9.480
7 F. Morbidelli +9.868
8 B. Binder +10.353
9 A. Espargaro +11.392
10 A. Marquez +13.442
11 R. Fernandez +24.201
12 J. Zarco +26.809
13 A. Fernandez +27.426
14 T. Nakagami +30.026
15 A. Rins +30.936
16 L. Marini +40.000
DNF M. Oliveira
DNF J. Miller
DNF F. Quartararo
DNF J. Mir
DNF M. Bezzecchi
DNF P. Acosta

Weitere aktuelle Artikel:

02.06.2024
26.05.2024
28.04.2024
« Zurück