MotoGP in Mugello


02.06.2024

Sprint


Francesco Bagnaia und das Ducati Lenovo Team gingen als Sieger aus dem Sprintrennen des Brembo Italian Grand Prix hervor. Der amtierende Weltmeister führte auf seiner Desmosedici GP #1 von Anfang bis Ende. Enea Bastianini stürzte in der dritten Runde nach einem Zusammenstoß mit Jorge Martín in Kurve eins.

Bagnaia erwischte vom zweiten Startplatz aus einen perfekten Start und übernahm in der dritten Runde die Führung. Pecco diktierte während der gesamten 11 Runden das Tempo und schaffte es, zur Halbzeit einen kleinen Vorsprung auf seine nächsten Gegner herauszufahren, der es ihm ermöglichte, die Ziellinie als einsamer Sieger zu überqueren, obwohl Marc Marquéz in den letzten Runden versuchte, die Lücke zu schließen. Mit seinem ersten Sieg bei einem Sprintrennen in diesem Jahr (der letzte datiert vom 19. August 2023 beim GP von Österreich) und dem heutigen Sturz des Tabellenführers Martín liegt Bagnaia nun 27 Punkte hinter dem ersten Platz in der Gesamtwertung.

Nach einem hervorragenden Start, bei dem er sich vom sechsten auf den zweiten Platz vorarbeitete, stürzte Bastianini zu Beginn der dritten Runde nach einem Zusammenstoß mit Jorge Martín. Ihre Rennlinien kreuzten sich nach einem Überholmanöver von Enea an seinem Gegner.

Das Ducati Lenovo Team wird am Sonntag auf dem Mugello International Circuit wieder in Aktion treten. Das siebte Rennen der Saison über 23 Runden wird um 14:00 Uhr Ortszeit (GMT +2) nach dem traditionellen Warm-Up um 9:40 Uhr gestartet. Aufgrund einer Strafversetzung um drei Positionen wird Bagnaia das Rennen vom fünften Startplatz aus in Angriff nehmen.

Francesco Bagnaia (#1 Ducati Lenovo Team) - 1er
„Ich bin sehr glücklich, denn nach dem Rennen in Barcelona, bei dem wir den Sieg in der letzten Runde verpasst haben, haben wir es hier geschafft, und vor allem haben wir es ins Ziel geschafft. Ich fühlte mich von Anfang an sehr gut mit dem Motorrad und versuchte, so konstant wie möglich zu fahren, aber das war nicht einfach, denn es gab einen unerwarteten Gripabfall an der Front. Mal sehen, was wir morgen machen können: Es wird ein ganz anderes Rennen, auch weil wir aus der zweiten Reihe starten werden: Trotzdem haben wir das Potenzial, gut abzuschneiden.

Enea Bastianini (#23 Ducati Lenovo Team) - DNF
„Ich hatte ein gutes Rennen. Als ich sah, dass Jorge (Martín) etwas am Limit fuhr, habe ich versucht, ihn zu überholen, und wir sind ein bisschen weit gegangen. Leider war das Rennen zu früh zu Ende, und das ist schade, denn wir hatten das Zeug dazu, gut abzuschneiden. Ich denke, der Zwischenfall hätte vermieden werden können, aber das Wichtigste ist, dass wir uns auf morgen konzentrieren, denn wir wissen, dass wir das Tempo haben, um gut abzuschneiden. Wir haben alles, was wir brauchen, aber bisher konnten wir daraus nicht so viel Kapital schlagen, wie wir es hätten tun können, also hoffen wir, dass sich das Momentum in unsere Richtung wendet.“

Rennen


Das Ducati Lenovo Team feierte den Brembo Grand Prix von Italien auf dem Mugello International Circuit auf die bestmögliche Art und Weise, indem es den Rennsieg mit Francesco Bagnaia und den zweiten Platz mit Enea Bastianini holte. Beide Fahrer zeigten vor heimischem Publikum eine beeindruckende Leistung auf ihren Desmosedici GP, die mit einer speziellen Lackierung für die italienische Nationalmannschaft versehen waren.

Bagnaia erwischte vom fünften Startplatz aus einen perfekten Start, wobei der amtierende Weltmeister bereits nach den ersten beiden Kurven in Führung lag. Pecco beherrschte das Rennen nach Belieben, indem er zweimal den Rundenrekord verbesserte und sich in den letzten beiden Runden von der Konkurrenz absetzte, so dass er die Ziellinie mit acht Zehnteln Vorsprung vor seinem Teamkollegen überquerte. Bagnaia holte zum ersten Mal seit dem Großen Preis von Österreich im vergangenen Jahr die volle Punktzahl (37) und gewann am Sonntag zum dritten Mal in Folge in Mugello (er ist der erste Fahrer, dem dies in Italien seit 2012 gelungen ist).

Auch Bastianini erwischte einen hervorragenden Start in die Begegnung und blieb während des gesamten Rennens im Kampf um einen Podiumsplatz. Drei Runden vor Schluss gelang es Enea, sich an Marc Márquez vorbei auf den dritten Platz zu schieben, bevor er Jorge Martín verfolgte. Trotz der geringen verbleibenden Zeit gelang es dem Ducati-Piloten mit der Startnummer 23, die Lücke zu seinem Kontrahenten schnell zu schließen, ihn schließlich in der letzten Kurve zu überholen und im Ziel auf den zweiten Platz zu stürmen.

Nach dem siebten Grand Prix der Saison liegt Bagnaia nun 18 Punkte hinter dem Führenden Martín auf dem zweiten Platz, Bastianini ist Vierter und hat 57 Punkte Rückstand auf die Spitze. In der Teamwertung führt das Ducati Lenovo Team mit 267 Punkten, in der Herstellerwertung liegt Ducati mit 241 Punkten an der Spitze.

Nach dem morgigen offiziellen Test hier in Mugello werden die Fahrer des Ducati Lenovo Teams nach einer dreiwöchigen Pause auf dem TT Circuit in Assen beim achten Saisonrennen (28.-30. Juni) wieder in Aktion treten.

Francesco Bagnaia (#1 Ducati Lenovo Team) - 1er
„Es war ein unglaubliches Rennen. Es war nicht einfach, da ich als Fünfter in der Startaufstellung stand, aber die Strategie, die äußere Linie zu wählen, ging perfekt auf, auch weil Maverick (Viñales) etwas zu weit außen fuhr. Ich habe von Anfang an das Tempo diktiert, aber es war schwierig, das Heck des Motorrads zu kontrollieren, da sich das Motorrad vorne viel bewegte, was bedeutete, dass ich jeweils nur ein paar Runden lang effektiv sein konnte. Am Ende konnten wir den Sieg an einem fantastischen Wochenende einfahren, mit einer unglaublichen Atmosphäre, die von den Zuschauern ausging, die ich liebe. Das Meer von Menschen unterhalb des Podiums zu sehen, war verrückt. Ich freue mich auch für Enea und sein tolles Rennen. Danke Mugello, ihr wart alle fantastisch.“

Enea Bastianini (#23 Ducati Lenovo Team) - 2er
„Dieser Podiumsplatz vor unserem Heimpublikum war unglaublich. Irgendetwas hat in letzter Zeit nicht richtig funktioniert, aber wir haben die Probleme behoben und heute sind wir wirklich ans Limit gegangen. Ich bin sehr glücklich: Ich hatte in der Mitte des Rennens einen kleinen Ausrutscher, aber nachdem ich von Marc (Márquez) überholt wurde, habe ich gemerkt, dass es an der Zeit war, zu pushen. In der letzten Runde sah ich, dass Jorge (Martín) immer näher kam, und da wurde mir klar, dass der zweite Platz wirklich möglich war. Das ist mir in der letzten Kurve auch gelungen, und ich bin sehr glücklich. Ich möchte diesen Sieg meinem Hund widmen, der letzte Woche verstorben ist. Sie war gewissermaßen mein Baby!“

Luigi Dall'Igna (General Manager Ducati Corse)
„Wir haben ein unglaubliches Rennen von beiden Fahrern gesehen. Pecco war einfach perfekt in einem Rennen, das von außen vielleicht wie ein einfaches Rennen aussah, aber ich garantiere Ihnen, dass es angesichts der Geschwindigkeit und der Gegner alles andere als das war. Für ihn war es wichtig, ein Wochenende ohne Rückschläge zu erleben, und das ist ihm gelungen; er hat einmal mehr gezeigt, warum er zweifacher Weltmeister ist. Enea hat uns in der letzten Runde eine Gänsehaut beschert, und als er die Ziellinie als Zweiter überquerte, war die Reaktion in der Box unbeschreiblich. Großartige Arbeit für beide, sie sind großartige Champions und haben die ganze Liebe des Heimpublikums verdient.“



Gallerie:

Rennergebnis

Pos.Nr.FahrerTeamMotorradTeam/­MotorradZeit
1 F. Bagnaia 40:51.385
2 E. Bastianini +0.799
3 J. Martin +0.924
4 M. Marquez +2.064
5 P. Acosta +7.501
6 F. Morbidelli +9.890
7 F. Di Giannantonio +10.076
8 M. Viñales +11.683
9 A. Marquez +13.535
10 B. Binder +15.901
11 A. Espargaro +19.182
12 R. Fernandez +20.307
13 M. Bezzecchi +20.346
14 M. Oliveira +23.292
15 A. Rins +23.613
16 J. Miller +28.417
17 P. Espargaro +28.778
18 F. Quartararo +30.622
19 J. Zarco +31.457
20 L. Marini +32.310
21 32 L. Savadori +46.724
DNF T. Nakagami
DNF J. Mir
DNF A. Fernandez

Weitere aktuelle Artikel:

26.05.2024
12.05.2024
28.04.2024
« Zurück